13 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von (15.4k Punkte)
 

Hängt davon ab, warum Sie den Vorgang beenden. Wenn Sie aus Mangel an Finanzmitteln oder wegen Unstimmigkeiten zwischen Ihrem Berater und Ihrem Berater kündigen, ist dies ein ziemlich vernünftiger Grund. Wenn Sie jedoch kündigen, weil Sie Ihre Eignungsprüfung zweimal nicht bestanden haben, wird es schwieriger. Es hängt alles von Ihren Empfehlungsschreiben ab.
0 Punkte
Beantwortet von (460 Punkte)
 

Wie ich bereits in ähnlichen Beiträgen erwähnt habe, haben Mitglieder von Ph.D. Zulassungsausschüsse wissen instinktiv, dass "der beste Prädiktor für zukünftiges Verhalten das Verhalten der Vergangenheit ist". Sie verstehen auch, dass eine Menge Ressourcen (z. B. Fakultätsaufwand) verschwendet werden, wenn jemand das Programm verlässt. Ja, Sie werden bei zukünftigen Aufnahmeversuchen stark benachteiligt.
0 Punkte
Beantwortet von (1.4k Punkte)
 

Wie Bruce Meglino gesagt hat, wird das Aufgeben eines PhD-Programms eine rote Flagge sein, die Ihre Chancen auf eine sofortige Aufnahme in ein anderes PhD-Programm verringert, wenn Sie jedoch einige Jahre warten und Erfolge vorweisen, die das Vertrauen in stärken potenzielle Vorgesetzte, dann werden Ihre Chancen wieder steigen. Wenn Sie einige Jahre außerhalb des akademischen Bereichs arbeiten, wird dies auch dazu beitragen, Ihr Selbstbewusstsein zu verbessern, Ihr Ziel zu klären und die negativen Emotionen, die einen abgebrochenen Doktorandenversuch normalerweise begleiten, zu beseitigen.

Zu den Arten von Fähigkeiten, die Sie in der Belegschaft nachweisen können, um ein PhD-Programm zu absolvieren, gehören Zeitmanagement, Projektmanagement, erfolgreiche Teamarbeit, praktisches Problemlösen, Erstellen von Berichten, Arbeiten unter Druck und Einhaltung von Terminen, wenn die Dinge nicht laufen Gehen Sie nach Plan und arbeiten Sie gut mit einem Vorgesetzten zusammen. Möglicherweise verfügen Sie bereits über diese Fähigkeiten, aber wenn Sie Situationen beschreiben können, in denen Sie sie seit dem Ausscheiden aus der Promotion erfolgreich angewendet haben, wird dies definitiv Ihren Fall stärken.
0 Punkte
Beantwortet von (1.4k Punkte)
 

Fragen Sie sich zuerst, warum Sie aufgehört haben. Wollen Sie wirklich einen Doktortitel? Ich werde Ihnen sagen, dass die Promotion ein überbewerteter Abschluss ist. Es fügt Sie ein und verengt Ihr Denken, weil Sie darauf abzielen, Sie zu einem Experten in einem winzigen Lebensbereich zu machen. Und akademische Positionen sind begrenzt. Fragen Sie sich also wirklich, ob Sie diesen Weg wirklich gehen wollen. Bleibe gesegnet und glücklich.
0 Punkte
Beantwortet von (180 Punkte)
 

Als Doktorandin kann ich Ihnen sagen, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Sie nach einem Studienabbruch jemals wieder zu einem anderen Doktorandenprogramm zugelassen werden.

Sie werden übergangen, weil Sie ein Risiko eingehen, nicht weil sie auf Sie herabblicken. Diese Programme werden häufig finanziert (größtenteils und zu einem gewissen Grad) und suchen nach Studenten, die wahrscheinlich zum Abschluss kommen. Attrition sieht nicht gut aus, und wenn Sie einmal abgebrochen wurden und die Arbeit nicht erledigen konnten (unabhängig von persönlichen Problemen), besteht die Erwartung, ob fair oder unfair, darin, dass Sie die Arbeitslast und alle Ihre persönlichen Probleme gleichzeitig bewältigen können Zeit), es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie wieder rausfallen. Ich sehe kein Programm, bei dem Sie bereitwillig gegen jemanden vorgehen, der zum ersten Mal beginnen möchte. Du hast deine Chance gehabt, es jemand anderem zu geben.
0 Punkte
Beantwortet von (140 Punkte)
 

Solange Sie triftige Gründe haben, können Sie die Zulassung erhalten, versehen mit guten Referenzschreiben Ihres bisherigen Instituts. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Aufnahme bekommen, sinkt ein wenig. Ich sage nicht, dass Sie abgelehnt werden. Ich sage, dass die Chancen, dass Sie Aufnahme bekommen, sinkt. Ich bin mir nicht sicher, in welcher Kategorie Sie sich befinden. Wenn Sie jedoch einen der folgenden triftigen Gründe haben, können Sie die Zulassung zu einem anderen Institut erhalten, das mit guten Referenzschreiben des früheren Instituts versehen ist. In solchen Fällen können Sie in der Regel einen anderen Berater wählen, der an Bereichen arbeitet, die mit Ihrem Interesse am selben Institut zusammenhängen. Wenn Sie nicht finden, können Sie aufhören und sich bei einem anderen Institut bewerben.

Fehlende Infrastruktur für die Durchführung von Forschungsarbeiten. Dies ist ein triftiger Grund. Fehlende Anweisungen Ihres Beraters aufgrund seiner Nichtverfügbarkeit. Kündigung wegen gesundheitlicher Probleme usw.,

Wenn Ihr bisheriges Institut nicht bereit ist, eine gute Referenz zu geben, ist die Aufnahme in solchen Fällen schwierig. Wenn Sie sich in solchen Situationen befinden, ist es besser, einige Jahre lang einen Job zu suchen, um Erfahrung zu sammeln und sich dann erneut für die Zulassung zum Doktoranden zu bewerben.

0 Punkte
Beantwortet von (440 Punkte)
 

Es besteht immer ein hohes Risiko, wenn Sie den Doktortitel auf halbem Weg aufgeben und sich für eine Promotion an einer anderen Institution bewerben. Vergiss, was andere denken? Es wird nicht leicht sein, eine weitere Chance zu erhalten, es sei denn, Sie haben Gründe / Empfehlungen der ausscheidenden Institution, , zu Ihren Gunsten
0 Punkte
Beantwortet von (270 Punkte)
 

Was in meinem Fall passiert, habe ich in den angegebenen Link geschrieben und meine Promotion erneut begonnen. Aber in meinem Fall habe ich kein Finanzierungsproblem und mir war klar, warum ich promovieren möchte, anstatt gut bezahlte Arbeit zu machen. Obwohl ich auch auf einige Schwierigkeiten stoße, habe ich meinen Lebenslauf im Laufe der Zeit stark gemacht und mich dann erneut beworben.

Antwort von Somya Sen auf Welche Schritte müssen unternommen werden, um einen Doktoranden mit schlechtem Fachwissen zu überwinden?
0 Punkte
Beantwortet von (4k Punkte)
 

Es ist einfacher, zu einem neuen Programm zu wechseln, solange Sie noch angemeldet sind. Aber selbst dort müssen Sie in der Lage sein zu erklären, warum Sie umsteigen möchten. Und wenn Sie auch Programme wechseln (z. B. von Physik zu Geologie), müssen Sie dies auch erklären. Die Erklärung muss nicht involviert sein - es kann so einfach sein wie: „Ich habe nicht gut in die Abteilung gepasst“ oder „Ich habe erkannt, dass mich die Physik nicht so fasziniert, wie ich es erwartet hatte“ oder „Während ich dort war, wurde ich fasziniert Problem, das in Ihrer Einrichtung untersucht wird. Aber solange Sie einen zwingenden Grund für die Änderung angeben können, haben Sie eine vernünftige Chance.

Wenn Sie bereits gegangen sind, wird es schwieriger. Die Schulen investieren viel Zeit und Geld in die Promotion eines Doktoranden und wollen eine gute Gewissheit haben, dass dies zu einem Absolventen führt, der seinem Programm Anerkennung bringt. Nachdem Sie einmal gekündigt haben, müssen Sie ihnen beweisen können, dass Sie diesmal fertig sind. Sie müssen also in der Lage sein, zu erklären, was für Ihre neue Schule sinnvoll ist, warum Sie Ihr früheres Programm verlassen haben und wie Sie sich verändert haben (oder was ihre Institution anders macht), damit sie sich wohl fühlen Sie machen ihren Abschluss.

  • Vielleicht hatten Sie eine Finanzkrise, die Sie gezwungen hat, sich selbst oder Ihre Mutter / Ihren Partner / Ihr Kind zu ernähren.
  • Vielleicht wurden Sie krank und mussten gehen, bis Sie sich erholt haben.
  • Vielleicht haben Sie beschlossen, die Realwelt zu erleben, um Sie zu einem besseren Schüler zu machen.
  • Vielleicht wurde Ihrem Berater die Amtszeit verweigert und musste gehen, sodass Sie niemandem mehr zur Verfügung stand, der Sie durch Ihr Promotionsprojekt führen konnte.
  • Vielleicht haben Sie gerade gemerkt, dass Sie noch unreif sind und etwas aufwachsen müssen.

Was auch immer es ist, wenn Sie eine gute Erklärung finden, warum Sie, obwohl Sie Ihr altes Programm verlassen haben, darauf zählen können, dass Sie an Ihrer Institution abschließen, haben Sie eine bessere Chance, angenommen zu werden.

Viel Glück!

0 Punkte
Beantwortet von (180 Punkte)
 

Ich denke, Sie sollten sich nicht um die Zulassung für eine Promotion in einer anderen Institution bewerben. Wenn Sie jedoch trotzdem zu einem Transfer bereit sind, finden Sie hier ein bemerkenswertes Gegenbeispiel:

John H. Coates - Wikipedia

Er studierte bei Gronthendieck in Frankreich, gab aber seine Forschungsrichtung vollständig auf. Da er der Berater von Andrew Wiles ist, glaube ich nicht, dass viele Leute gegen seine Entscheidung plaudern werden.

Sie machen Ihr eigenes Leben - wenn Sie das aktuelle PhD-Programm nicht für Sie attraktiv finden (sagen wir), weil Sie einen Berater für Wilderei hatten, sollten Sie umziehen. Viel Glück!

(Im Allgemeinen empfehle ich nicht, diese Frage auf Quora zu stellen. Ich schlage vor, dass Sie academia.stackexchange verwenden)
Willkommen auf der Myeducational Q & A Website, wo Sie Fragen stellen und Antworten von anderen Mitgliedern der Community erhalten können.
...