15 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von (140 Punkte)
 

Als ich die Serie zum ersten Mal sah, hat mir das überhaupt nicht gefallen, der Kunststil war komisch, ziemlich kitschig und ich fühlte mich betrogen, dass die Clone Wars dafür fallen gelassen wurden. Aber da ich wusste, dass Dave Filoni dahinter steckte, wusste ich, dass es Potenzial hatte, und ich blieb dabei und wusste, dass viele der Handlungsstränge aus den Clone Wars aufgelöst werden würden. Nachdem ich das Finale der zweiten Staffel gesehen hatte, wusste ich, dass Rebels ein echter Nachfolger der Clone Wars ist.

Lassen Sie es abbauen; In der ersten Staffel werden die Charaktere eingerichtet, und ein großer Teil der ersten Episoden wirkt käsig, aber gegen Ende der Saison fingen die Dinge an und fügten am Ende eine Wendung hinzu, um Sie für die nächste Staffel zu begeistern . In der zweiten Staffel werden einige der Handlungen von Clone Wars aufgegriffen und in Rebellen eingebunden. Außerdem werden die Charaktere ausgearbeitet, man beginnt sich mit ihnen zu identifizieren und sie viel besser zu verstehen, als man anfänglich tat, und wirft sie auch ein "Lustige" Episoden (im Allgemeinen auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet, Clone Wars-Fans erinnern sich und kräuseln sich, wenn ich "Jar Jar-Episoden" erwähne, damit ich nicht behaupten kann, dass Klonkriege davon ausgenommen waren) Es hat eine Menge Hype und Spekulation von einem Trailer erzeugt

SPOILERS AHEAD !!

Nachdem das dramatische Ende der zweiten Staffel eine düstere Wendung genommen hatte, ist Ahsoka entweder völlig vermisst von ihrem (erstaunlichen) Duell mit Vader; Kanan ist blind und Ezra fängt wirklich an, die dunklen Seiten zu ziehen. Viele Fans fragen sich also, wohin Disney von hier aus gehen wollte. Und mit dem Release des Season 3-Trailers wissen wir es endlich. Es gibt viele Hinweise auf die "graue" Seite der Truppe (etwas, mit dem ich generell nicht einverstanden bin, aber da sie sich scheinbar zu einem Kanon machen, kann ich nicht wirklich viel streiten), das Einführen des Bendu in den neuen Kanon sowie das Anklagen dieser Holokons einen anderen Zweck haben. Wir sahen mehrere alte Kanonstücke wieder auferstehen, wie Wedge Antilles und die Skystriker-Akademie, wir sahen das Outrider, Dash Rendar´s Schiff aus dem Shadows of the Empire-Spiel / Roman. Und die wirklich große Entdeckung, die viele Fans aufgeregt hat (wie WIRKLICH aufgeregt, ich habe einen Kerl darüber weinen sehen), war die Enthüllung von Grand Admiral Thrawn, einer der besten Charaktere des alten Kanons.

TL; DR: Ja, es ist gut
0 Punkte
Beantwortet von (1.2k Punkte)
 

Es gibt viele Dinge, die ich an Rebellen nicht mag. Am größten ist, wie die Besatzung des Ghost - wie eine Familie - ist. Hera und Kanan verhalten sich wie die Eltern, Sabeen, Zeb und Ezra wie die Kinder. Es ist etwas abseits.

Die Lichtschwerter der Inquisitoren. Sie waren okay, wenn sie nur Klingen drehten; ein Gimmick, um den Mangel an Macht auszugleichen, wenn sie Jedi gegenüberstanden. Aber als sie sie in die Luft hoben und als Hubschrauberrotoren benutzten, war ich angewidert. Und die Leute beschuldigten Lucas, dass sie die Gimmicks übertrieben haben!

Die überwiegende Mehrheit der Episoden ist wie Fillers und Fillers für Kinder gedacht; der Purgill zum Beispiel. Und sie sind auch inkonsistent. Kanan schlägt die Großinquisitoren, hat dann aber Probleme mit den neuen Jungs. Und am Ende schießt er plötzlich Maul. Die Frau lernt sie irgendwie allein mit der Macht aufzuspüren. Das ist nicht wirklich möglich. Und dann Ahsoka; In einer Episode dominiert sie zwei Inquisitoren, in einer anderen kann sie sich kaum gegen einen behaupten.

Davon abgesehen haben die wichtigen Episoden, wie die erste und die letzte Staffel beider Staffeln, gute Geschichten, auch wenn ein Hubschrauber eingeworfen wird. Es gibt Unmengen von Verweisen auf andere Filme der Serie, und diese sind auch lustig.

Aber David Filoni muss das Zeug wirklich sehr leiser machen. Er scheint Ideen wie eine Übung auszutreiben, aber er muss die Bremsen ein wenig betätigen. Er muss auch gute Inhalte für alte Fans geben, auch wenn er es für Kinder leicht genug machen muss, um sie anzusehen.
0 Punkte
Beantwortet von (6.2k Punkte)
 

Ich bin kein Fan des (Sie nennen diese Kunst ?!) - Stils, aber die Charaktere sind überzeugend und die Handlung bewegt sich weiter. Das sind die kritischen Elemente, die ich mag.

Der große Misserfolg im Fernsehen ist ohnehin der völlige Mangel an Werbung, obwohl die Show läuft. Bis zum heutigen Tag habe ich jede Episode On Demand gesehen, und nicht, wenn sie ausgestrahlt wurde, weil Disney anscheinend nicht daran interessiert ist, Zuschauer zu erziehen.
0 Punkte
Beantwortet von (4.9k Punkte)
 

schlecht? Nein, ich finde, dass es weitaus besser zu beobachten ist als Clone Wars, und die schwächsten Teile der Rebellen waren Staffel 2, die sich in mehr CW-Lose verwandelte, als die wirklichen Hauptfiguren wirklich voranzutreiben. Ahsoka ist vor allem ein Plumpsloch, in dem sich alles um sie dreht, aber seit sie Wesley Crusher in TNG eingeführt hat, ist sie härter als jeder andere, so dass es keine Überraschung ist.

Der Füllstoff kann ein Problem darstellen, aber das variiert. „Wings of the Master“ war tatsächlich ein großartiges Beispiel für eine gut funktionierende Füller-Episode, mit der Entwicklung des wahrscheinlich am wenigsten genutzten Charakters Hera (ohne die Clone Wars / Lords of the Sith-Atempause in ihren Vater zu ziehen) Es ist nicht übertrieben und Thrawn vernichtet nur Chamos Gruppe), ebenso wie die "Enemy Mine", eine Hommage an Zeb und Kallus. Das dunkle Niveau variierte, manchmal etwas beunruhigend - man ging von einer relativ flauschigen Episode zu Grimdark. Das Gefühl, dass ein Großteil dieser Staffel nur die Zeit tötete oder in Clone Wars-Momenten steckte (obwohl ich ihnen sagen werde, dass die Kloneinheit komisch war, auch wenn ich mich vorher nicht darum gekümmert habe), was dazu führte, dass die Inquisitoren den Anschein hatten , kein Wortspiel beabsichtigt, etwas kartooniert und nicht ausgelastet. Das Gefühl, von alten Nachrichten abgelenkt zu sein, bedeutete, dass der Kampf gegen das Imperium ein wenig verändert schien. Wenn Thrawn hoffentlich als Hauptschurken eingeführt wird, bedeutet das, dass sie sich wieder auf den Kampf gegen die Imperialen konzentrieren werden und der Kampf etwas einseitig erscheinen wird.
0 Punkte
Beantwortet von (650 Punkte)
 

Ja nach unten.

OK, ich war etwas voreilig. Ha ha nicht wirklich. Es ist schrecklich. Es hat Star Wars ruiniert. Es ist das Star Wars für kleine Kinder, die noch nicht alt genug sind, um die Großartigkeit voll und ganz zu würdigen.

Lassen Sie mich meine Gründe in einer Liste zusammenfassen:

1: Wenn ein Charakter die Story verlässt, sollte er verschwunden sein. Disney hält die Charaktere zurück und das Abendessen ist irrataing. Lassen Sie mich einige Beispiele nennen: Asohka, Darth Maul, Captain Rex, Echo und Commander Wolfe.

2: Disney baut ständig neue Fahrzeuge für den Galaktischen Bürgerkrieg. Sie versuchen immer wieder, Star Wars an ihre Wünsche anzupassen (was wahrscheinlich Prinzessinnen und Liebe und der Müll ist).

3: Star Wars Rebels ist gut für 7-jährige. Wenn Disney eine Star Wars-Show für Kinder wünscht, sollten sie keine reifen Fans mit diesem Trödel, der jetzt Kanon ist, verprügeln.

4: Der Inquistor. Es soll keine 4 Sith geben. Sie denken wahrscheinlich: Sidious, Vader, Inquistor, aber wer ist der vierte? Galler Marek. Er war Vaders heimlicher Lehrling. Ich habe ein Problem mit Marek, aber mit dem Inquistor nicht so groß. Rebellen lassen den Eindruck entstehen, als ob er das Imperium leitet. Anscheinend flog er den Prototyp TIE Advanced. Sie wissen, dass Vader nur geflogen ist. Das war dumm.

5: Sie tragen so viel zum Imperium bei, es ist lächerlich. „Emperial Youth Program“ .JEDER WISSEN, DASS DIE SOLDATEN AUFGEFÜHRT SIND. Nur die Hälfte von ihnen wurde eingezogen, und sogar als Teenager oder älter. Ich meine, ja, sicher, einige Leute haben ihre Söhne als Schuldenzahlung oder Verschulden in das Imperium verbracht, aber das war eine seltene Gelegenheit.

O.K., nach all dem Schlagen der Rebellen, lassen Sie mich einige positive Dinge sagen.

1: Sie fügen immer wieder EU-Sachen hinzu.

2: Warten Sie, lassen Sie mich nachdenken ... NICHTS !!!

0 Punkte
Beantwortet von (540 Punkte)
 

Ich schrieb eine Antworten für eine Frage, warum Rebels "gesuckt" wurden. Dies sollte den Großteil meiner Argumentation erklären.

Lange Geschichte, es ist nicht schlecht. Das Problem ist, dass der Kunststil manchmal sehr plastisch wirkt (besonders die Wookies), und das Schreiben ist tendenziell zu familienfreundlich, sogar bei Star Wars -Standards. Es schmeckt nach Diabetes immer dann, wenn versucht wird, eine Moral zu erzwingen, auch wenn dies nicht der Fall sein sollte (d. H. Das Ende der dritten Episode der Episode „Twins Suns“). Ich würde dies der Tatsache schuld sein, dass:

  • Cartoons heutzutage in der Regel durch moderne Zensoren sehr eingeschränkt sind, so dass in den vorherigen Clone Wars -Shows kein großartiger Krieg oder Kampf zu sehen ist. Keine biologischen Brüder, die sich gegenseitig abschlachten, keine Wissenschaftler von Skakoan, die ihre Lungen bis auf den Grund zertreten ließen, und keine Cartoony-Version von Sam Jackson, der Droiden mit bloßen Händen schlug. Nur Moral über „Familie“.
  • George Lucas hat in dem Projekt keinen Einfluss mehr, seit er Star Wars vor langer Zeit in Disney 'Hand hinterlassen hat. Sagen Sie, was Sie über den Mann wollen, aber er ist für so einen grafischen Scheiß verantwortlich.
image

Ich habe schon schlechte Produkte gesehen, und Rebels ist keiner von ihnen. Wenn Sie ein schlechtes Star Wars -Produkt wünschen, sollten Sie deren Monster-High / DC Superhero Girls Abzocke Forces of Destiny sehen. Das Artwork sieht noch schlimmer aus als Rebels .

image
0 Punkte
Beantwortet von (810 Punkte)
 

Nicht ganz. Einige gute Aspekte der Show sind:

  • Großartig bei der Integration anderer Charaktere in die Show.
  • Die bösen Jungs sind großartige Charaktere
  • Nichts anderes.

Ich kritisiere den Kunststil nicht, da ich denke, dass es in Ordnung ist.

Und ich schaue mir gerne die Show an, seit ...

Aber es ist definitiv mehr eine Kinder-Show, weit entfernt von The Clone Wars. Anscheinend ist das alles, weil Disney die "kid freundliche" Kuh melken will.

Die Hauptprotagonisten sind für die gesamte Saga völlig unwichtig. Ezra und Kanan tun nichts, was sich lohnt. Hera macht nur ein paar coole Tricks, während sie den Ghost fliegt. Und ich muss nicht mal mit Sabine und Zeb anfangen. Was haben jemals getan?

Die Antagonisten sind jedoch viel besser. Sie haben Thrawn, Pryce, Kallus (für ungefähr die Hälfte der Show), Maul und die Inquisitoren… der letztere ist überhaupt nicht gut.

Die Grafik ist in Ordnung. Es gibt Tonnen von Füllern, aber die Show hat großartige Episoden, vor allem die Finales, die alle umwerfend waren.

Insgesamt sind Rebels verständlich. Es ist kinderfreundlicher als TCW, , aber hoffentlich sehen wir in Saison 4 eine nicht füllende Saison.

0 Punkte
Beantwortet von (710 Punkte)
  Gefällt dir Star Wars Rebels? Nein. Nachdem ich den Trailer für die 3. Staffel gesehen hatte, fing ich an, ihn anzusehen. Hätte ich diesen Trailer nicht gesehen und hätte hohe Erwartungen an Thrawn´s Kanonauftritt, wäre ich niemals in der 1. Staffel gewesen Staffel 2 wurde besser, meistens gegen Ende. Staffel 3 war ziemlich anständig. Dann ging die vierte Staffel nur noch bergab. Die erste Hälfte der Saison war unglaublich langweilig. Dann starb Kanan und meine Hoffnung auf ein starkes Ende stieg. Dann gingen wir ins Zeitreisegebiet und mein Selbstvertrauen begann wieder zu schwanken. Dann überlasteten sie einfach die "magischen Tiere" und retteten die Plotvorrichtung. Man kann ab und zu davonkommen, aber das war einfach nur lächerlich. Ich war ziemlich enttäuscht von der Show insgesamt. Die großen Probleme mit der Show IMO waren: Übermäßige Verwendung bestimmter Plotvorrichtungen. Subplots, die gestartet wurden, um nur für einen anderen zufälligen Bogen abgebrochen oder angehalten zu werden. Der Ton ist zu unreif und inkonsistent. Ja, es ist eine Kindershow, aber komm schon, Energie Schleudern? Fliegen mit Hubschraubersäbel? Aber dann wird das ernsthafteren Themen gegenübergestellt und man bekommt nie wirklich ein Gefühl dafür, worum es in der Show wirklich geht. Es gibt kein anderes Thema, als einer Gruppe von Menschen von einem zufälligen Abenteuer zum nächsten zu folgen. Am wichtigsten ist, dass es keinen zwingenden Schurken gibt. Die Helden können nicht großartig sein, es sei denn, sie überwinden einen großen Widerstand. Ihre Feinde wurden ständig als völlig inkompetent dargestellt. Sturmtruppler waren so nutzlos, dass sich die meisten Planeten nicht nur mit ihrem Gegenstück zu einem Pfadfinderinnen-Trupp für einen planetaren Aufstand einsetzen. Maul war erbärmlich. Die Inquisitoren wirkten mehr als drohend. Thrawn und Vader waren die einzigen, die aus der Ferne gefährlich zu sein schienen, und sie konnten nicht überbeansprucht werden, ohne die Helden zu zermalmen oder ihren Wert als Schurken zu verringern.
0 Punkte
Beantwortet von (2.3k Punkte)
 

Er nicht wirklich. Es gibt Zeiten, wenn es wirklich glänzt und manchmal ist es irgendwie schrecklich. Die Qualität des Erzählens ist ziemlich widersprüchlich und scheint umgekehrt proportional dazu zu sein, wie viel Fokus Filoni von der Hauptgeschichte zu ungelösten Ideen von Clone Wars oder Jedi-Pseudo-Mystizismus umleitet.

Es schien nie die Scheiße zusammenzubringen, schien nie herauszufinden, was es wirklich sein wollte, welchen Ton es haben sollte, in welche Richtung die Figuren gehen sollten oder welches Problem sie eigentlich lösen sollten. Die Protagonisten reichen von unansehnlich und abscheulich bis hin zu einer Art "hier" - wie eine gesamte Crew, bestehend aus Finn und Rose aus The Last Jedi . Verdammt, Ezra hat sogar das Gespräch mit den Bullen der Tiere. Ich möchte sie mögen, aber die Show scheint weniger darauf bedacht zu sein, echte Charaktere zu machen und eher hohle, abgedroschene Vorbilder zu präsentieren, insbesondere wenn es sich um Hera und Sabine handelt, oder um hohle, abgehackte Stellvertreter für Luke. Insbesondere Kanan mag der uninteressanteste Jedi sein, den ich je gesehen habe. Es wäre eine Sache, wenn das genau der Ort war, an dem sie angefangen haben, aber über vier Jahreszeiten hinweg wachsen sie nie über ihre Urbilder hinaus.

Ein großer Teil dessen, was den Reiz der Helden untergräbt, sind natürlich die Bösewichte. Mit der Prämisse, ob die Show der Widerstand gegen das Imperium ist, sollten die Schurken sein, was der Show ein Gefühl der Konzentration verleiht, aber sie kommt nie voll zum Tragen, da Lothal mehr Managementänderungen durchmacht als Trumps Kabinett. Jedes Mal, wenn ein Bösewicht auftaucht, verspricht er eine neue Geschichte mit einer potenziell interessanten Richtung, aber die Show scheint immer schwächer zu sein, wenn sie sich zu einem von ihnen verpflichtet, gerade als sie anfängt, sich aufzuholen. Grand Admiral Thrawn stellt den stärksten Gegenspieler dar, den die Show seit dem Tod des Grand Inquisitors erhält. Aber gerade als er zu einer gewaltigen Präsenz wird, müssen wir die echte Show auf Eis legen und durch Seitenbögen kämpfen, die Maul und Gar Saxon gewidmet sind. Insbesondere Maul´s Bogen ist nicht so weit aufgelöst, wie er gerade aufgegeben wurde, und die Helden haben nie das Ahnungslose herausgefunden - wie können wir die Sith-Frage schlagen, und ehrlich gesagt brauchen wir sie nie, denn Vader kehrt nie zurück.

Es fühlt sich alles so erschüttert an, so wie die Showrunner sich gerade jede Episode vor Ort zusammensetzten und ihre Meinung von Monat zu Monat über die gesamte Richtung der Show änderten. Manchmal ist es ein alberner Slapstick, manchmal ist es ein ernstes Drama, manchmal ist es ein regelrechtes Nachgeben - das Einzige, was konsequent ist, ist die Unstimmigkeit. Was genau passierte? Waren sie auf halbem Weg durch einige dieser Bögen und dann gezwungen, sie aufgrund von Produktionsproblemen abzubrechen? Ich konnte sehen, wie sie etwas Großes um Vader planten, nur um zu gehen. »Scheiße, na ja, wir haben James Earl Jones dazu gebracht, die Stimme zu spielen, aber wir können ihn nur für ein paar Tage Aufnahme bringen und dann umdrehen der ganze Sith-Bogen. Wurden sie aufgrund des Feedbacks der Fokusgruppe zu jeder Jahreszeit umgeleitet? Waren ihnen die Hände an den neuen Filmen gebunden? So oder so, mit all den Richtungswechseln kann ich mir nicht vorstellen, dass sie das vorhatten, als die Show anfing.

Es gibt einen Teil von mir, der froh ist, dass Rebellen stattgefunden haben. Ich freue mich über jeden, der es mit gefallen hat, und ich bin froh, dass es erfolgreich zu sein scheint. I möchte mehr animierte Serien wie diese, und ich gebe definitiv zu, dass Filoni ein Gespür dafür ist, etwas von der Magie der Star Wars-Bilder von 1990 einzufangen. Ich hoffe jedoch, dass die von Rebellen gelernten Lektionen den Show-Läufern eine bessere Roadmap für die nächsten geben werden, und wenn ich ehrlich bin, habe ich keine besonderen Vorzüge, um sich das anzusehen wieder eins.

0 Punkte
Beantwortet von (140 Punkte)
 

Ich war ein begeisterter Beobachter von Star Wars The Clone Wars. Wie die meisten Menschen, die ich kenne, hat es mir gefallen, wie SWTCW das Stars Wars-Universum erweitert und viele der Probleme der Prequel-Filme behoben hat. Ich war extrem aufgeregt über die Veröffentlichung von Star Wars: Rebels.

Die Show entsprach nicht meinen Erwartungen.

Das erste, was dem Cartoon-Stil entsprach. Verstehen Sie mich nicht falsch SWTCW war cartoon-y, aber SWR hat es auf ein ganz anderes Niveau gebracht (i t bekommt etwas, was in den späteren Saisons besser ist).

image

[Star Wars Rebels ist besser als Star Wars der Klonkriege?]

Nun kann ich eine Änderung des Animationsstils verzeihen, aber das war größer. Dieser Stil spiegelt die thematischen Änderungen von Star Wars auf dem kleinen Bildschirm wider. Es weicht von den tiefen Fragestellungen der Klonkriege ab. Stattdessen entschied er sich, eine familienfreundlichere Show zu werden. Schauen Sie sich die Änderungen an Obi-Wan an. Die Rebels-Version ist sauberer, weniger grob und kinderfreundlicher. Ich dachte ehrlich, dass es eine Enttäuschung war, weil Star Wars The Clone Wars eine Show war, die Kinder anschauten und niemand sich darüber beklagte, wie schrecklich es war. Sehen Sie sich eine der Episoden mit Darth Maul an oder sogar die Episode, in der Ahsoka 3 Dude´s Köpfe hackt (, Sie können dies suchen) . Star Wars The Clone Wars geht mehr in die Tiefe, wenn es um ihre Geschichten geht. Die Clone-Trooper-Bögen sind erstaunlich und bieten eine großartige emotionale Belohnung, wenn Sie sie betrachten. Der Tod von Fünfer und 99er war stärker, als der Tod von Kanan für mich jemals sein wird. Es war aufgrund ihrer Story-Linien einfacher, die Verbindung zu herzustellen, während es in meinem Fall war. Nicht zu sagen, dass Kanans Tod nicht schlecht war, aber es war irgendwie offensichtlich, dass es früher oder später passieren würde.

Kanan und Hera ( und sie sind meine Lieblingsfigur in der Serie, die nicht aus der alten Show stammte). Die Geschichte wurde von den anderen Charakteren untergraben. Die Show wäre um einiges besser gewesen, denn Jedi wurde zu einem kriminellen Team, das sich mit einem As-Piloten zusammengetan hatte. Es sollte eine Geschichte über ihre Abenteuer gewesen sein, in denen versucht wurde, in einem neuen Zeitalter der Unterdrückung und des Leidens zu überleben.

Stattdessen hatten wir Esra, Sabine und die Chewbacca und R2D2 Abzocke. Ehrlich gesagt waren Ezras einzige gute Momente die beiden letzten Episoden der Serie. Er hätte eine Nebenfigur in Kanans Geschichte sein sollen. Ich glaube, ich hasste ihn am meisten, die Folge war Ahsoka vs Darth Vader, und Ezra macht einfach einen Witz. WTF! Ihr Freund kämpft gegen einen Sith-Lord, der alle Jedi getötet hat, und Sie stehen nur da und machen einen Witz. Das ist es, was Ezra für die Show ist. Eine Wand, um das wahre Potenzial zu zeigen. In der Sun-Episode der Twin macht Ezra es noch einmal. Darth Maul versucht, Obi-Wan zu töten, nachdem Ezra Maul zu ihm geführt hat. Aber wenn man sich die Episode ansieht, wäre es nicht besser, wenn die Holokrons nur zeigen würden, dass Maul Obi-Wan war. Eine Geschichte von Maul´s Gedanken und Prinzipien. Wir hätten sehen können, dass Obi-Wan sich bemüht hat, ein Jedi zu verstecken und wie es für ihn war. Stattdessen bekamen wir Ezra und eine kurze Szene, die die beiden verlorenen Feinde vereinigte. Ernsthaft musste er dort sein. Er bleibt nicht einmal für den Kampf.

Sabine fühlte sich einfach wie eine fanatische Figur. Denken Sie darüber nach, sie ist 16 Jahre alt, aber ein Waffenexperte besitzt einen legendären Lichtschwert, der innerhalb einer Tagesspanne die Erben des mandalorianischen Volkes beherrscht. und klug genug, um eine Superwaffe für das gleiche Imperium zu bauen, das derzeit eine verdammte Mondschlagsstation errichtet. So wie ein 16-jähriges Mädchen, das einen Plan für einen neuen Flugzeugträger baut und ihn den Vereinigten Staaten gibt. Und die Vereinigten Staaten sind wie „Oh, Scheiße Kumpel, das ist gut genug, um in unserer Marine zu sein!“.

Ich möchte nicht über die Abzocke sprechen.

Zum Schluss wollte ich sagen, dass es einige Rebellen gibt, die ich genossen habe. Nicht scherzend, das Ende machte mich ein bisschen traurig, dass die Show zu Ende ging. Ich wünschte mir nur, es hätte mehr Risiko für den Klonkrieg. Weil es eine großartige Show hätte sein können.

Willkommen auf der Myeducational Q & A Website, wo Sie Fragen stellen und Antworten von anderen Mitgliedern der Community erhalten können.
...