4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von (970 Punkte)
 

Hmm, ich glaube, alle Doktoranden denken, dass ihre These bahnbrechend und bahnbrechend sein wird. Unglücklicherweise ändern sich die Pläne, und das Endergebnis stimmt normalerweise nicht mit dem Ehrgeiz überein, mit dem es ursprünglich entwickelt wurde.

Ich bin mir sicher, dass viele veröffentlichte Thesen ziemlich gut sind und wirkungsvolle Themen umfassen, aber die traurige Wahrheit ist, dass die meisten Thesen wahrscheinlich vergessen sind und nur nützlich sind, um neue Zuschüsse für Ihr Graduiertenlabor zu bekommen. Ein Forscher wird wahrscheinlich im Laufe seines Lebens Hunderte von Artikeln veröffentlichen, und ich bezweifle, dass jeder Forscher seine Dissertationsveröffentlichungen als eine der besten (oder sogar in den obersten 10%) bezeichnen würde.

Eine Promotion ist eine Lernerfahrung, und daher ist nicht zu erwarten, dass ein Student in allen Aspekten des wissenschaftlichen Prozesses, einschließlich des Schreibens, kompetent ist. Graduiertenschule ist eine Zeit, um Methodiken zu beherrschen, um die Wissenschaft zu beherrschen Methode (Lesen, Hypothese, Experiment, Schlussfolgerung, neue Hypothese), um die Übermittlung wissenschaftlicher Daten an ein breites Publikum zu meistern, und vor allem, um eine starke Unterstützungsstruktur und ein Netzwerk von Wissenschaftlern aufzubauen, die während Ihrer frühen Karriere Ihre Ansprechpartner sein werden. Solange diese Ziele erreicht werden, spielt es keine Rolle, ob die These selbst meisterhaft und bahnbrechend ist, solange sie gut motiviert, vollständig, schlüssig und vorausschauend ist. Jeder Arbeitgeber wird die Fähigkeiten und das Engagement erkennen, die für die Durchführung einer Dissertation erforderlich sind, und daher halte ich den Inhalt und das Thema Ihrer Diplomarbeit nicht für genauso wichtig wie die Qualität Ihrer Arbeit und die Art, wie Sie Ideen und Schlussfolgerungen vermitteln zu deinem Publikum.
0 Punkte
Beantwortet von (2.7k Punkte)
 

Ein paar zu beachtende Punkte:

  1. Sehr wenige Leser werden Ihre Abschlussarbeit wahrscheinlich lesen. Sie werden vielmehr Arbeiten lesen, die auf Ihrer Doktorarbeit basieren. Außerdem werden sie wahrscheinlich nicht wissen, welche Papiere, die Sie als Doktorand veröffentlichen, tatsächlich Teil Ihrer Abschlussarbeit sind. Sie werden also mehr nach den Papieren beurteilt, die Sie als Studienanfänger veröffentlichen, als nach Ihrer eigentlichen Abschlussarbeit.
  2. Ihre Abschlussarbeit ist eines der wenigen Dinge, die Sie schreiben, wo es keine Platzbeschränkungen gibt, was sie von den meisten Papieren unterscheidet.
  3. Ihr Abschlussarbeitsthema muss nicht definieren, wer Sie akademisch sind. Ich habe meine Diplomarbeit über die Komplexitätstheorie gemacht, aber ich war eher für die Arbeit an relationalen Datenbanken bekannt, als ich mit der Veröffentlichung in diesem Bereich anfing.
0 Punkte
Beantwortet von (610 Punkte)
 

A2A.

Ich schrieb eine Abschlussarbeit für meinen BA bei SUNY Purchase und eine Dissertation für meine Promotion an der UC Berkeley. Ich habe keine Masterarbeit geschrieben, aber ich habe zwei Masterabschlüsse: einen Master of Arts und einen Master of Library Science. Die Dissertation und die Dissertation waren solche Hauptwerke, die ich nicht als "Papiere" bezeichnen würde. Die BA-Thesis hatte drei Kapitel und war ungefähr 165 Seiten lang (einschließlich ungefähr 50 Seiten Illustrationen) und die Dissertation hatte neun Kapitel und hatte 340 Seiten lang (einschließlich einiger Diagramme, Karten und Strichzeichnungen). Sie beinhalteten große Forschungsprojekte, die außerhalb des Geländes durchgeführt wurden und Reisen und Finanzierungen beinhalteten, keine Arbeit, die ich allein in der Bibliothek oder auf meinem College oder Universitätsgelände erledigen konnte. Sie waren riesige Dinge zu organisieren und zu schreiben, vor allem die PhD, die ich wahrscheinlich zwei Jahre zu schreiben brauchte. Sie waren definitiv spezielle Projekte in meinem Leben, wichtige Punkte in meiner persönlichen Entwicklung und Reifung als Gelehrter. Die Abschlussarbeit führte direkt zu einer Publikation (und indirekt zu einer anderen) und die Dissertation wurde mit fünf Publikationen und vielen Konferenzpräsentationen in Verbindung gebracht. Die anderen Papiere, die ich geschrieben habe, hatten nie so viele Dimensionen.

Als ich einen Postdoc gemacht habe, habe ich verschiedene Aufsätze geschrieben, aber keine einzige umfassende Studie geschrieben, die das ganze Projekt umfasst. Und nachdem ich Bibliothekar geworden bin, habe ich einzelne Artikel und Kapitel geschrieben, obwohl ich denke, dass das, woran ich in den letzten Jahren gearbeitet habe, ein größeres Wissensprojekt ist, von dem ich erwarte, dass es in einem Buch gipfelt (obwohl es mitverfasst wird). nicht alleinautorisiert). Ich bin jetzt ein reiferer Gelehrter in einer späteren Phase meiner Karriere, und die Dinge, die ich mache, nehmen jetzt eine höhere Position und einen größeren Umfang ein. In einer Diplomarbeit und einer Dissertation beweist man seine grundlegende Fähigkeit, ein individuelles Projekt mit minimaler Anleitung zu machen. Danach bist du bereits ein voll ausgebildeter Gelehrter und kannst eine autoritativere Stimme annehmen, wenn du dich in neue Studiengebiete begibst.
0 Punkte
Beantwortet von (250 Punkte)
 

Zum Besseren oder Schlechten ist die These heutzutage nicht sehr wichtig. Die meisten Menschen werden Ihre These nicht lesen, es sei denn, sie ist bahnbrechend. Das wird es wahrscheinlich nicht sein. Aber selbst wenn es so ist, werden die meisten Menschen es nicht tun Lesen Sie es, weil sie Ihre Papiere lesen, die im Grunde die gleichen Dinge berichten.

Ich weiß nicht, ob die These noch einmal betont werden sollte. Ich weiß nur, dass es viel wichtiger ist, Ihre Arbeit veröffentlicht zu bekommen. Im Idealfall werden Sie ein paar Artikel veröffentlichen, und Ihre Abschlussarbeit wird alle verlinken Arbeiten Sie aus diesen Papieren zu einem zusammenhängenden, detaillierteren Dokument zusammen.

Persönlich mag ich dieses Modell mehr, weil es betont, Beiträge in der wissenschaftlichen Gemeinschaft in Form von Artikeln zu leisten, die eine höhere Chance haben, von anderen Wissenschaftlern gelesen zu werden. Es bereitet dich besser darauf vor, ein Wissenschaftler zu sein als ein Student.

Ernsthaft, wenn Sie nicht eine seltene Kombination von Glück und Intelligenz besitzen, wird niemand Ihre vollständige These lesen, einschließlich der meisten Leute in Ihrem Thesis-Ausschuss.
...