39 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von (180 Punkte)
Seltsam, dass Robert Oppenheimers Name noch nicht erscheint. Er war der Meisterdirigent des großen Orchesters, das das Manhattan-Projekt war. Wenn irgendein Name verdient, an dieser Erfindung befestigt zu werden, tut seins.
В
Wir geben den Machern ihrer Farben und Leinwand kein gutes Gemälde.
В
Oppenheimer war ein Künstler in Gedanken und Taten. Wir können sicherlich die Weisheit der Entwicklung der Bombe in Frage stellen, wie Oppenheimer selbst, aber der Name des Erfinders? Nein. Keine Frage: Oppie.
+2 Punkte
Beantwortet von (2.7k Punkte)
Die Rolle des Einstein-Szillard-Briefes bei der Auslösung des Manhattan-Projekts ist stark übertrieben. Das Einstein-Szillard-Memo wurde 1939 geschrieben, das Manhattan-Projekt begann erst 1941.

Der Brief führte zum S-1-Uran-Komitee, Das war sehr wenig und hatte ein winziges Budget. Dies lag zum Teil daran, dass sie wussten, dass Tonnen von Uran benötigt würden, und daher war das Projekt nicht sehr praktisch.

1940 erkannten die Briten (in der Tat Otto Frisch und Rudolf Peierls, die für die Briten arbeiteten) richtig an, dass die benötigte Menge an Uran 235 viel geringer war als bisher angenommen (Pfund statt Tonnen).

Ende 1940 erstellte das britische MAUD-Komitee einen Bericht über die Machbarkeit der Bombe, die an die Amerikaner geschickt, aber ignoriert wurde. Die Briten starteten ihr "Tube Alloys" -Projekt, konnten es sich aber nicht leisten, es so zu priorisieren um ihr Leben kämpfen.

Das wichtigste Ereignis war der Besuch von Mark Oliphant vom MAUD-Komitee in den USA im Jahr 1941, wo er den US-Wissenschaftlern die Machbarkeit und Dringlichkeit der Herstellung der Bombe vor Augen führte. Nach diesen Treffen gründete Vennevar Bush im Dezember 1941 das Büro von der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung, nachdem das Manhattan-Projekt gestartet wurde und schnell das britische Projekt überflutete, das schließlich (1943) in es gefaltet wurde.

Einige Wikipedia-Referenzen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Ein...
http://en.wikipedia.org/wiki/S-1...
http://en.wikipedia.org/wiki/Fri...
http://en.wikipedia.org/wiki/MAU...
http://en.wikipedia.org/wiki/Tub...

Richard Rhodes Die Herstellung der Atombombe deckt dies, ebenso wie die Geschichte der Produktion der Atombombe, sehr detailliert ab.
+1 Punkt
Beantwortet von (140 Punkte)
Die wissenschaftliche Entwicklung, die direkt zur ersten Atombombe (Spaltbombe) führte, war die Entdeckung, dass man ein Atom in einem Prozess spalten kann, der Kernspaltung genannt wird und die Energie nutzbar macht. Die wichtigsten Entwicklungen, die zur Kernspaltung und zur Atombombe führten, sind folgende:

1. Albert Einstein schlug im Jahr 1905 die Äquivalenz von Masse und Energie mit dem heute berühmten Ausdruck [math] E = mc ^ 2 [/ math vor ].

2. Ernest Rutherford schlug 1911 vor, dass das Atom aus einem Atomkern besteht, der aus schweren Protonen besteht, die von Elektronen umgeben sind. Für die Atombombe muss nur der Kern betrachtet werden. Etwa zur gleichen Zeit entwickelten Neils Bohr und andere Quantenmechanik, die unser Verständnis des Atoms vertiefte.

3. Henri Becquerel entdeckte spontane Radioaktivität in Uran, und Pierre und Marie Curie erklärten und arbeiteten intensiv an dem Konzept. Das war in den frühen 1900er Jahren.

4. James Chadwick entdeckte 1932, dass der Kern auch aus Neutronen bestand, und bald wurde entdeckt, dass Neutronen und Protonen durch eine bisher unbekannte Art von Kraft zusammengehalten werden, die "starke Kernkraft" genannt wird.

5. Enrico Fermi entdeckte 1934, dass man in Experimenten, die Einsteins Masse-Energie-Äquivalenz zeigen, Uran mit Neutronen beschießen und neue Elemente und Energie erzeugen kann. Dieses Phänomen wird "induzierte Radioaktivität" genannt, im Gegensatz zu der spontanen natürlichen Radioaktivität, die von Becquerel und den Curies entdeckt und untersucht wurde.

6. Lise Meitner, Otto Hahn und Fritz Strassman entdeckten 1938 den Prozess der Kernspaltung in Deutschland. Dies war das Experiment, das vielleicht am direktesten zur Physik hinter der Atombombe führte. Bald danach wurde dieses Experiment mit Erfolg in den USA wiederholt.

7. Leo Szilard, ein in den USA ansässiger Ungar, entdeckte in den 1930er Jahren, dass diese "Kernspaltungsreaktion" in eine sich selbst erhaltende Kettenreaktion umgewandelt werden kann. Dies machte Atombomben theoretisch möglich. Zur gleichen Zeit haben Frederic Joliot-Curie und Enrico Fermi auch Entwürfe für "Kernreaktoren" vorgeschlagen, um nukleare Kettenreaktionen zu implementieren. Enrico Fermi führte später 1942 den Versuch, den ersten Kettenreaktor an einem modifizierten Squashcourt in Chicago zu bauen.

Auf politischer Ebene, nach dem Höhepunkt der obigen Entwicklungen, um 1939, die Physiker Leo Szilard, Edward Teller und Eugene Wigner Er forderte Einstein auf, an Franklin D. Roosevelt, den damaligen Präsidenten der USA, über die Möglichkeit zu schreiben, dass die Deutschen, damals im Konflikt mit den USA, versuchen würden, eine Atombombe zu bauen - eine Bombe basierend auf der nuklearen Kettenreaktion und enorm zerstörerische Fähigkeiten. Der am 11. Oktober 1939 an FDR gerichtete Brief forderte FDR auf, alles zu unternehmen, um die Uranlieferungen aus dem belgischen Kongo sicherzustellen und eine ernsthafte Regierungsanstrengung zu unternehmen, um die Wissenschaftler zusammenzubringen und logistische Unterstützung bei der Entwicklung der Physik, Mathematik, und Engineering führt zu der Atombombe. Der Brief ist unter folgendem Link zu finden: http://upload.wikimedia.org/wiki...

Dies führte zum Manhattan-Projekt, einem landesweiten Projekt, das von der Einrichtung in Los Alamos in New Mexico geleitet wurde und in der Entwicklung der Atombombe gipfelte. Robert Oppenheimer war der wissenschaftliche Leiter des Manhattan-Projekts. Die Arbeiten, die im Rahmen des Manhattan-Projekts durchgeführt wurden, wurden für mehrere Jahre klassifiziert, aber da die Entwicklungen und Entdeckungen 1 bis 7 öffentlich waren, bedeutete dies im Wesentlichen, dass jedes Land mit genügend Geld und Sachkenntnissen eine Atombombe bauen könnte . Das Erstaunliche am Manhattan Project war, dass sie die Pioniere waren und die Bombe in nur 5 Jahren gebaut haben - eine enorme Leistung für jemanden, der es zum ersten Mal in der Welt tat. :)
0 Punkte
Beantwortet von (1.7k Punkte)
Ich hatte zwei Klassen über die Geschichte dieses Themas und traf mich daher mit einigen der Überlebenden. Für einen einzelnen Punkt ist der Name Oppenheimer
so gut wie jeder andere. Er starb einige Jahre, bevor ich meine Kurse besuchte, aber ich traf mich und
sprach mit seinem Bruder Frank bei SF explortium, als Frank noch lebte (auch Phil Morrison, als er dort war). Ein anderer Freund hatte einen Vater, der auch in Los Alamos war, und sein Name wurde auf das Patent für die Bombe (das Implosionsgerät) für die Universität von Kalifornien gesetzt (er würde fortfahren, nach dem Krieg ein anderes College zu unterrichten und zu führen, aber weniger Leute außer in der Physik kennen seinen Namen).

Vergessen Sie auch nicht, dass es keine einzige Atombombe gab. Aus verschiedenen Ideen wurden 3-4 Designrichtungen erforscht (leicht schief von gleichzeitig) mit einem Paar abgelehnt und schließlich 2 Mechanismen während des Krieges und andere Designfragen nach dem Krieg angesiedelt (glaube nicht, dass sie bei diesen beiden gestoppt haben, und nicht nur für Fusion und verstärkte Strahlung). Dies ist ein Irrtum von Leuten, die nur Informationen lesen.

Oppenheimer gab 2 Milliarden Dollar aus, was etwa 10% der gesamten US-Kriegsbemühungen ausmachte. General Groves hatte gehofft, eine Division zu kommandieren, die anderen 90% des Geldes gingen an 90 US-Divisionen, die Marines, die Navy, und halfen allen Alliierten. General Groves konnte sich nicht beschweren.
0 Punkte
Beantwortet von (4.7k Punkte)
Keine Person kann gutgeschrieben werden.

H G Wells hatte das Konzept 1914 basierend auf der Entdeckung der Strahlung ausgearbeitet.
В
Leï Szilard hatte die Idee einer Kettenreaktion, die es möglich machte.
В
Die tatsächliche Entwicklung wurde von einem enormen Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren beim Manhattan-Projekt durchgeführt. Es wurden zwei verschiedene Arten von Vorrichtungen hergestellt, eine auf Uranbasis und die andere auf Plutonium.
В
Weitere Informationen finden Sie im Wiki unter Geschichte der Atomwaffen.
+1 Punkt
Beantwortet von (200 Punkte)
definiere "erfinde" bitte. Sie können auch fragen, wer einen Film macht oder wer Ihr Lehrer war. Das A-Bomben-Projekt (AKA "The Manhattan Project") kostete mehr als 2 Milliarden Dollar. Zu dieser Zeit war sogar nur eine Milliarde eine Menge Geld (OK - heute wären das 200 Milliarden).
+1 Punkt
Beantwortet von (2.5k Punkte)
Hängt davon ab, was Sie unter "erfinden" verstehen. Sobald Radioaktivität entdeckt wurde und die Energiedichte berechnet wurde, konnte jeder sehen, dass wenn Sie die im radioaktiven Zerfall gesehene Energie schneller freisetzen könnten, könnten Sie eine Menge Energie rausbekommen Wenn Sie es WIRKLICH schnell freigegeben haben, haben Sie eine Bombe. Ich glaube, es war Leo Szilard, der an das Konzept einer Kettenreaktion dachte. Wahrscheinlich hätte er das patentieren können.

Die Leute das waren tatsächlich Tausende von Wissenschaftlern und Ingenieuren, die herausgefunden haben, wie man U235 extrahiert und Plutonium herstellt, und herausgefunden hat, wie man die erste Bombe vom Typ Waffe und etwas später die Implosionsbombe herstellt.
+4 Punkte
Beantwortet von (1.2k Punkte)
Roosevelt. Er gestattete das Manhattan-Projekt und ließ große Mengen amerikanischer Wirtschaftsressourcen in das Projekt einfließen. In meinen Augen waren Oppenheimer und Groves nur Funktionäre, und beide wurden als solche behandelt. Ob Roosevelt der Erfinder sein könnte, ist vielleicht nicht klar. Die Erfinder der Atomwaffe waren die europäischen Wissenschaftler, die Anfang des 20. Jahrhunderts auf diesem Gebiet arbeiteten.
В
Man könnte argumentieren, dass das, was die USA hatten, die wirtschaftliche Ressource war, um die horrend teure Aufgabe der Isotopentrennung in einer Nation zu erleichtern, die weder Luftangriffen noch feindlichen Aktionen ausgesetzt war.
+2 Punkte
Beantwortet von (300 Punkte)
Atom-Bombe wurde nicht von einer einzigen Person erfunden. Albert Einstein machte Masse Energie Umwandlung Formel Energie = Massx c-Quadrat .Erico Fermi und eine Gruppe von Wissenschaftlern gemacht Manhattan-Projekt, das die erste Bombe gemacht.
0 Punkte
Beantwortet von (1.9k Punkte)
Nun, das gesamte Manhattan-Projekt war für die Schaffung der ersten funktionierenden Atombombe verantwortlich. Es benötigte 130.000 Menschen. J. Robert Oppenheimer leitete das Manhattan-Projekt, als es erfolgreich war.

Aus meiner Lektüre von "The Making of the Atombombe" von Richard Rhodes und meinem Wissen über Physik und die Geschichte der Physik, wenn Sie nach einer Person suchen würden, deren Beitrag das Projekt um eine unbestimmte Zeit beschleunigt hat Es war die Arbeit von Leo Szilard (ich glaube, er war nur ein Berater des Manhattan-Projekts und hat nicht direkt dazu beigetragen, als das Projekt abgeschlossen wurde). Viele Menschen haben wesentlich beigetragen und haben ein besseres wissenschaftliches Erbe; Doch glaubte Leo Szilard , dass es ein Element geben müsse, das eine außer Kontrolle geratene Kernspaltungsreaktion durchmachen könnte - er nahm seinen Glauben aus HG Wells Science-Fiction-Roman "The World Set Free" (1914) hatte wirklich keinen Grund, das zu glauben, aber er machte sich daran, eine solche Reaktion zu finden. "Savas Dimopoulos sagt:" Der Ursprung einer großen Entdeckung ist, etwas zu wissen, was niemand sonst tut. "1939 als Otto Hahn und Fritz Strassmann entdeckte, dass Neutronen in der Kernspaltung freigesetzt wurden, Szilard wusste sofort, was das bedeutete und machte sich sofort auf den Weg, eine Energiequelle zu bauen. Enrico Fermi wies die Idee als äußerst unwahrscheinlich zurück. Szilard "Nuts!"

Szilard schubste sich mit Albert Einstein und Edward Teller, um die US-Regierung dazu zu bringen, diese Forschung zu finanzieren, die schließlich zur Gründung des Manhattan-Projekts führte. Fermi war vorsichtig und wollte nicht zu viel versprechen und zu wenig liefern. Das hätte es getan Die Atombombe auf einer viel langsameren Flugbahn und sie hätte vielleicht erst nach dem Zweiten Weltkrieg begonnen und damit die Atombombe potenziell um Jahrzehnte verzögert (sie kostete $ 2B, was heute im größten Krieg der Weltgeschichte über 4 Jahre 24 Milliarden Dollar entspricht) Die UdSSR hätte ohne die Demonstration von Hiroshima und Nagasaki nicht die gleichen Anstrengungen in die Atomwaffenforschung gesteckt. Die USA hätten die enormen Anstrengungen auch nicht in die Wasserstoffbombe gesteckt.

Ich sollte sagen, dass dies wahrscheinlich keine gute Sache ist, obwohl, wer weiß, wir hätten vielleicht eher blutige Kriege als den Kalten Krieg gehabt. Aber ohne Szilard-Glauben und für die Halsschlagader, die Atombombe und alles Atomwaffen Die Finanzierung durch die Physik wäre viel geringer gewesen und die Entwicklung hätte sich um einen unbestimmten Zeitraum verzögert.
Willkommen auf der Myeducational Q & A Website, wo Sie Fragen stellen und Antworten von anderen Mitgliedern der Community erhalten können.
...